Wechseljahre

Menschen, die Heilung wollen,
vorausgesetzt,
sie können sie ohne Schmerzen haben,
gleichen denen,
die für den Fortschritt eintreten,
vorausgesetzt,
sie können ihn ohne Veränderung bekommen.“

Konfuzius

 

Hilfe ! Ich bin in den Wechseljahren!
Sind Wechseljahre eine Krankheit, eine biologische Tragödie, wie es oft dargestellt wird?
NEIN!

Denn wie absurd wäre das? Ein übler Scherz der Natur, ohne Sinn und Orientierung?
Wechseljahre bedeuten Wandlung!
Sie eröffnen eine Entdeckungsreise, einen spannenden Aufbruch in eine neue Lebensphase!
Mein Angebot
Ich begleite und berate Sie in Ihren Umstellungssprozessen und kläre darüber auf, was genau in Ihrem Körper stattfindet. Körperliche Symptome haben Auswirkungen auf die Psyche, die Sie selten durchschauen und steuern können. Gemeinsam mit Ihnen entschlüsseln wir die Botschaft dieses Wandels.
Aufklären statt Verwirren
Insgesamt dauert der hormonelle Umstellungsprozess ungefähr 14 Jahre. 7 Jahre vor und 7 Jahre nach der letzten Menstruation. Einer niederländischen Studie zufolge beginnen 50% der Frauen die Wechseljahre mit 44 Jahren. 20% mit 40 Jahren und 10% bereits mit 37 Jahren. Über dieses Vorfeld wissen jedoch die wenigsten Bescheid.

Frauen reagieren verunsichert, wenn sie wie aus heiterem Himmel unter Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme und veränderten Bedürfnissen ihrer Sexualität leiden. Sie nehmen sich beschämt zurück, zweifeln an Ihrem Frausein, sehen sich stark gemindert in ihrer Attraktivität. Was ist da über Jahrzehnte auf Frauen eingeprasselt, dass sie sich derart in dieser Lebensphase abwerten?
Jedes Symptom weist gezielt auf die Umstellung hin
Jedes wahrnehmbare Anzeichen dieser Veränderungsphase konfrontiert die Frau mit ihrem Körper. Hormone sind dabei behilflich. Der Körper bietet sich in dieser Zeit als weiser Ratgeber an! Den weiblichen Körper in den Wechseljahren fürsorglicher als bisher zu behandeln, zeigt sich zunehmend als eine neue Aufgabe.

Die Wechseljahre sind eine Zeit der Bestandsaufnahme, eine Phase des inneren Umbruchs und äußeren Aufbruchs. Wäre es nicht schade, wenn Frauen die Bilanz ihrer bisher gelebten Jahre nicht bewusst erlebten, sondern die Zeichen der Wechseljahre als bloßes Ärgernis betrachteten?
Wechseljahre machen Sinn!
Es ist nicht vorgesehen, unentwegt bis ins hohe Alter Kinder zu gebären. Die Evolution betrachtet diesen Tauschhandel mit einem milden Augenzwinkern. Damit Frauen länger und wohler leben können, müssen sie sich von der körperlichen Fruchtbarkeit verabschieden.

Meine Vorträge, Seminare und Beratungen sind Präventivangebote. Sie dienen der Gesunderhaltung von Geist, Leib und Psyche.

Übrigens: Männer haben sie auch!
Von Wechseljahren weiß der Kenner, dass sie gefährlich auch für Männer!“


Eugen Roth, der Kabarettist, wusste dies und meinte in seinem Gedicht damit nicht nur das Knirschen in den Gelenken, sondern auch die Angst vor Frauenzimmern.

Testosteron, das männliche Sexual- und Stimmungshormon, schwankt bei einem Mann in der Lebensmitte 3 – 4 mal pro Stunde (im Vergleich dazu bei jugendlichen Männern 20 mal pro Stunde) und verringert sich allmählich. Das macht Männer empfindsamer und anfälliger. Sie reagieren auf Stimmungsschwankungen unterschiedlich. Manche mit erhöhter Reizbarkeit, auffälliger Müdigkeit oder Libidoverlust, die mit Impotenz verwechselt wird. Andere mit Wutausbrüchen, Arbeitsbesessenheit oder dem Drang, noch mal so richtig aufzudrehen.

Männliche Umstellungsprozesse sind den weiblichen überraschend ähnlich. Schwerpunkte meiner Beratungen liegen in den partnerschaftlichen Interaktionen während der Wechseljahre und den erlernten Aggressionsmustern zwischen Mann und Frau.

 

> Modular aufgebauter Lehrgang im Einzelchoaching zur Wechseljahreberatung <